Suchen

Marktnews 3D-Druck-Veredler Dyemansion sichert sich weitere Finanzierung

| Redakteur: Stefan Guggenberger

In der jüngsten Finanzierungsrunde sicherte sich der bayerische Anbieter für Finishing-Systeme im industriellen 3D-Druck weitere 12 Mio. Euro. Was das für die Kunden von Dyemansion bedeutet, lesen Sie im Artikel.

Firmen zum Thema

Philipp Kramer (CTO & Co-Founder) und Felix Ewald (CEO & Co-Founder) von Dyemansion
Philipp Kramer (CTO & Co-Founder) und Felix Ewald (CEO & Co-Founder) von Dyemansion
(Bild: Dyemansion)

Für die meisten Start-ups war es im Zuge der Covid-19-Pandemie wohl schwierig eine Finanzierungsrunde erfolgreich abzuschließen. Für Dyemansion war die weltweite Wirtschaftskrise aber sogar ein Treiber, um Investoren für ihre Technologie zu begeistern: Die Corona-Pandemie hat in verschiedenen Industriebranchen gezeigt, dass herkömmliche Lieferketten stark unter Druck sind und in der Krise schnell scheiterten. Als Lösung wurde dann die additive Fertigung und damit auch Finishing-Systeme von Dyemansion herangezogen. Mit den frischen 12 Mio. Euro des dänischen Wachstumsfonds Nordic Alpha Partners und bestehenden Investoren erhöht sich die gesamte Finanzierung des Unternehmens auf nun 20 Mio. Euro. Mit dem Kapital möchte das Start-up den industriellen Reifegrad ihrer Technologie weiter vorantreiben.

Automatisierte Nachbearbeitung für industriellen 3D-Druck

Die automatisierte Nachbearbeitung von 3D-gedruckten Bauteilen ist ein Schlüsselfaktor für Dyemansion. Mit ihrem Print-to-Product Workflow ermöglichen die Münchener den Anwendern von industriellem 3D-Druck, Rohteile in hochwertige, serienreife Produkte zu verwandeln – von der passgenauen Brille bis hin zum personalisierten Automobil-Interieur. Das automatisierte Post-Processing Equipment wird bereits von über 600 Kunden weltweit genutzt, darunter globale Player wie BMW, Daimler, Under Armour oder Jabil. Mit 46 Produktions- und Vertriebspartnern weltweit hat Dyemansion erst kürzlich die weltweit größte Post-Processing-Plattform im Bereich des industriellen 3D-Drucks vorgestellt.

Die neuen finanziellen Mittel wird das Unternehmen nutzen, um die Transformation der digitalen Fertigung in allen Bereichen zu beschleunigen: Auf Produktseite bedeutet dies automatisierte, digital vernetzte und voll integrierte Prozessketten. Auf der Marktseite sollen die globale Präsenz und Performance von Dyemansion durch neue Demo Facilities, regionale Applikationsberater und kommerzielle Geschäftsinfrastrukturen weiter gestärkt werden.

Die Finishing-Technologie im Einsatz in der Autoindustrie:

Am Puls der additiven Fertigung bleiben!

Wollen Sie immer auf dem neusten Stand der additiven Fertigung sein? Mit unserem Newsletter erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten News, Innovationen, Brancheninsights, exklusive Inhalte und vieles mehr.

>> Jetzt Newsletter abonnieren <<

(ID:46764734)