Fused Deposition Modeling 3D-gedruckte Ersatzteile reduzieren Ausfallzeit von Bussen

Redakteur: Dorothee Quitter

Das italienische Ingenieurbüro 3DnA fertigt mit dem FDM-Drucker F900 von Stratasys Ersatzteile für Oberleitungsbusse in Neapel auf Abruf. Deren Ausfallzeit reduziert sich durch die additiv gefertigten Komponenten von 12 Monaten auf nur zwei Wochen.

Firmen zum Thema

Das Gehäuse des Stromabnehmerkopfes verbindet die Oberleitung mit dem Trolleybus. Das Bauteil wurde aus dem Thermoplast Ultem 9085 auf dem FDM-Drucker F900 von Stratasys additiv gefertigt.
Das Gehäuse des Stromabnehmerkopfes verbindet die Oberleitung mit dem Trolleybus. Das Bauteil wurde aus dem Thermoplast Ultem 9085 auf dem FDM-Drucker F900 von Stratasys additiv gefertigt.
(Bild: Stratasys)

Die Verkehrsgesellschaft Azienda Napoletana Mobilità (ANM) verwaltet das gesamte öffentliche Verkehrsnetz in Neapel, zu dem auch die berühmten Trolleybusse der Stadt gehören. Vor kurzem stellte das Unternehmen fest, dass viele der Stromabnehmerköpfe - ein Teil, das die Oberleitung mit dem Trolleybus verbindet - kaputt oder nicht mehr brauchbar waren. Aufgrund des Alters der Trolleybus-Flotte war das Ersatzteil nicht mehr auf dem Markt erhältlich. Das Ingenieurbüro 3DnA konnte mit seiner Expertise im Bereich der additiven Fertigung und durch den Einsatz seines großformatigen industriefähigen F900-3D-Druckers von Stratasys ANM eine Lösung anbieten.

Mit unserer F900 sind wir in der Lage, etwa 20 Stromabnehmerkopfgehäuse innerhalb von zwei Wochen zu produzieren und auszuliefern.

Alessandro Manzo, Generaldirektor von 3DnA

So kann ANM das Risiko längerer Ausfallzeiten für seine Flotte ausschließen und einen zuverlässigen Transport für die drei Millionen Einwohner Neapels sicherstellen. Ein weiterer Vorteil: Das Unternehmen bestellt nun die Teile auf der Grundlage des tatsächlichen Bedarfs, anstatt große Mengen an teurem Inventar zu lagern.

Bildergalerie

Neukonstruktion mit Vorteilen

Da der ursprüngliche Stromabnehmerkopf veraltet war, konstruierte 3DnA das Teil mithilfe von 3D-Scans neu. Durch die Nutzung der geometrischen Freiheit, die die additive Fertigung ermöglicht, war das Team in der Lage, das Teil so umzugestalten, dass im Falle einer Beschädigung nur eine kleine Komponente des Stromabnehmerkopfes ausgetauscht werden muss - und nicht wie bisher das gesamte Teil. Der neue Stromabnehmerkopf besteht im Kern aus einer Metallstruktur, wobei der F900-Drucker zur Herstellung des Gehäuses verwendet wird, das den Stromabnehmerkopf mit der Oberleitung verbindet. Das neue Design wurde so gut angenommen, dass ANM nun beschlossen hat, die Stromabnehmerköpfe der gesamten Trolleybusflotte durch die neue 3D-gedruckte Version zu ersetzen.

Hochtemperaturkunststoff eingesetzt

Das Gehäuse wurde mit dem Ultem-9085-Filament von Stratasys im FDM-Verfahren hergestellt. Ultem 9085 ist ein Thermoplast, der nicht nur stark und leicht, sondern auch dauerhaft flammhemmend ist. Der Werkstoff besitzt eine Wärmeformbeständigkeit von 153 °C und erfüllt die erforderlichen elektrischen Isolationsstandards.

Das könnte Sie auch interessieren:

(ID:47194034)