Suchen

3D-gedrucktes Enduro-E-Bike geht in Serie

| Redakteur: Anna-Lena Dosch

Das slowakische Unternehmen Kinazo Design s.r.o. fertigt in der kommenden Saison 2020 ein E-Bike in limitierter Serienproduktion, hergestellt im metallischen 3D-Druckverfahren.

Firmen zum Thema

Die Rahmengeometrie mit abgestimmten Schwerpunkt ermöglicht dynamisches und aggressives Fahren im extremen Gelände.
Die Rahmengeometrie mit abgestimmten Schwerpunkt ermöglicht dynamisches und aggressives Fahren im extremen Gelände.
(Bild: Kinazo)

Das Kinazo E1 ist laut Firmenangaben das weltweit erste 3D-gedruckte Enduro-E-Bike. Gedruckt wurde das E-Bike auf Anlagen der Concept Laser GmbH. Es soll einer der größten serienmäßig hergestellten 3D-Metalldrucker der Welt sein.

Beim Direct Metal Laser Sintering (DMLS) mikroverschweißt ein präziser Hochleistungslaser pulverförmige Metalle und Legierungen. Dabei entstehen voll funktionsfähige Metallkomponenten; der E-Bike-Rahmen entstand aus einem Stück. Der Prototyp hatte noch elf Einzelteile, die am Ende zusammengeschweißt wurden. Der 3D-gedruckte Aluminium-Rahmen des Kinazo E1 besteht jetzt nur noch aus einem Stück, dem so genannten Unibody beziehungsweise Monocoque.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 9 Bildern

Das Besondere am 3D-gedruckten Rahmen des Kinazo E1 ist laut dem Hersteller die Anpassungsmöglichkeiten, die er bietet. So lasse sich beispielsweise die Geometrie an den Körper des Fahrers anpassen, ein spezielles Design nach den Wünschen des Kunden ist möglich, die Form, sowie die Verstärkung oder sogar Mikrostruktur des Materials ebenfalls.

Rahmenkonstruktion passt sich Anforderungen von Enduro-Bikes an

Bei der Entwicklung der Rahmenkonstruktion richteten sich die Entwickler bei Kinazo nach den Anforderungen an Enduro-Mountainbikes. Diese müssen in der Lage sein, ausgewogene Steigungen zu bewältigen und gleichzeitig in steilen Abfahrten zuverlässig zu bleiben. So sei für leistungsorientierte Fahrer die Fahrqualität, insbesondere die Fahrradkontrolle und die Stabilität im Gelände, entscheidend. So ermögliche der Schwerpunkt der Rahmengeometrie ein dynamisches und aggressives Fahren in extremen Gelände. Das Federsystem des E-Enduro-Bikes besteht aus vier Drehpunkten – damit haben Bremsen und der Antriebsstrang keinen negativen Einfluss auf das hintere Dreieck.

Das Fahrrad wiegt 20 kg und ist wahlweise mit einem 25 oder bis zu 45 km/h Elektromotor ausgestattet, der im Rahmen integriert ist. Das Fox 36-Factory-Fahrwerk bietet einen Federweg von 160 mm.

Das Kinazo E1 wird momentan in der Rahmengröße M produziert. Laut Hersteller sind weitere Größen in Planung.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf unserer Partnerplattform Konstruktionspraxisveröffentlicht.

(ID:46351759)