Metall-3D-Druck 6K bringt feuerfeste Pulver auf den Markt

Redakteur: Alina Hailer

Die von 6K angekündigte kommerzielle Verfügbarkeit von Refraktärmetallpulvern wie Wolfram und Rhenium in großem Maßstab soll neue Anwendungsmöglichkeiten in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsbereich und in der medizinischen Industrie ermöglichen.

Firmen zum Thema

Mit Hilfe des Uni-Melt-Mikrowellenplasmaverfahrens ist es 6K gelungen, viele der feuerfesten Pulver wie Wolfram und Wolfram/Rhenium in Produktionsmengen herzustellen.
Mit Hilfe des Uni-Melt-Mikrowellenplasmaverfahrens ist es 6K gelungen, viele der feuerfesten Pulver wie Wolfram und Wolfram/Rhenium in Produktionsmengen herzustellen.
(Bild: 6K)

6K-Additive hat kürzlich die kommerzielle Verfügbarkeit von Refraktärmetallpulvern für die additive Fertigung bekannt gegeben. Materialien wie Wolfram-, Rhenium-, Wolfram/Rhenium- und Niob-Pulver, die in der Verteidigungs-, Luft- und Raumfahrt- sowie in der medizinischen Industrie verwendet werden, sind gefragte Werkstoffe für Hochtemperatur- und Hochfestigkeitsanwendungen.

Führende Verteidigungsorganisationen sind laut Frank Roberts, Präsident von 6K-Additive, nicht nur auf der Suche nach feuerfesten Materialien wie Wolfram und Rhenium im Labormaßstab, sondern auch nach solchen im Produktionsmaßstab. Mit Hilfe des Uni-Melt-Mikrowellenplasmaverfahrens ist es 6K gelungen, viele der feuerfesten Pulver wie Wolfram und Wolfram/Rhenium in Produktionsmengen herzustellen. Laut Roberts hat das Unternehmen das gesamte Spektrum an feuerfesten Pulvern, einschließlich Tantal, Niob und Molybdän, kugelförmig hergestellt und sei nun bereit, Unternehmen dabei zu helfen, ihre Anwendungen mit diesen Materialien voranzubringen.

(ID:47639980)