Event Additive Manufacturing Forum findet digital statt

Redakteur: Stefan Guggenberger

Vom 21. bis 23. Juli findet das Additive Manufacturing Forum zum fünften Mal statt. Aufgrund der anhaltendenden Pandemie wird der Branchentreff dieses Jahr virtuell abgehalten. Welche Keynotes und Programmpunkte Sie erwarten.

Firmen zum Thema

Mit 60 Rednern und etwa 100 Ausstellern findet das Additive Manufacturing Forum dieses Jahr digital statt.
Mit 60 Rednern und etwa 100 Ausstellern findet das Additive Manufacturing Forum dieses Jahr digital statt.
(Bild: AM Forum)

Die fünfte Ausgabe des Additive Manufacturing Forums wird nicht in Berlin stattfinden, sondern für die Teilnehmer digital abgehalten. Damit reagieren die Veranstalter auf die anhaltende Pandemiesituation und wollen einen sicheren Besuch gewährleisten. Die Konferenz und die Ausstellung finden vom 21. bis 23. Juli statt. Damit trotz örtlicher Trennung ein direkter und ungezwungener Austausch stattfinden kann, haben alle Teilnehmer die Möglichkeit persönliche Chats und Videocalls mit anwesenden Experten und Ausstellern zu starten. Tickets können Sie noch auf der Website des Veranstalters erwerben. Solange der Vorrat reicht, gibt es auch noch Freitickets.

Mobilität, Nachhaltigkeit und 3D-Druck nach der Krise

Unter dem Motto ‚Industrial AM – Die Zukunft ist jetzt‘ haben sich etwa 100 Aussteller, 60 Redner und 3000 Teilnehmer zum Additive Manufacturing Forum 2021 angemeldet. Die Konferenz mit Vorträgen sowie Keynotes findet über drei Tage statt und deckt von der Forschung bis zur Umsetzung der additiven Serienproduktion ein breites Spektrum ab. Hier finden Sie eine Übersicht des gesamten Programms.

Bei den Keynotes werden unter anderem die Themen Mobilität, Nachhaltigkeit und 3D-Druck nach der Krise bearbeitet. Stefanie Brickwede, Leiterin Konzernprojekt 3D-Druck bei der Deutschen Bahn, spricht über aktuelle 3D-Druck-Trends bei der Deutschen Bahn und Frank Ickinger, Porsche, stellt mit Volker Schall, Mahle, die additive Fertigung von hochbelasteten Antriebskomponenten vor. Dazu sprich Marie Langer, Geschäftsführerin von Eos, über 3D-Druck und Klimawandel. In der Keynote von Andreas Langfeld, President EMEA bei Stratasys, geht es um AM in einer post-pandemischen Welt.

European Summit for Women in AM in Präsenz

Anders als das Additive Manufacturing Forum wird der European Summit for Women in AM am 20. Juli in Präsenz stattfinden. Um die hygieneregeln einhalten zu können, kann der Summit jedoch nur mit einer begrenzten Teilnehmerzahl durchgeführt werden. Ziel des Summits ist es, Frauen in Fach- und Führungspositionen in der additiven Welt besser zu vernetzen und neue Potenziale für die Zukunftstechnologie Additive Fertigung zu erschließen.

(ID:47527206)