Suchen

3D-Druck vs. Corona Biokompatible ABS-Materialien für Medizinprodukte im Kampf gegen COVID-19

| Redakteur: Stefan Guggenberger

Immer mehr Menschen, die in der 3D-Branche tätig sind, entwickeln Tools, welche gegen die Ausbreitung des Coronavirus von Nutzen sind. Elix Polymers stiftet ein Material von medizinischer Qualität, als Antwort auf die hohe Nachfrage von Krankenhäusern.

Firmen zum Thema

Elix Polymers stiftet ein Material von medizinischer Qualität, Elix ABS 3D-FC, als Antwort auf die hohe Nachfrage von Krankenhäusern nach medizinischen Masken, Ventilen für Beatmungsgeräte und anderen medizinischen Geräten.
Elix Polymers stiftet ein Material von medizinischer Qualität, Elix ABS 3D-FC, als Antwort auf die hohe Nachfrage von Krankenhäusern nach medizinischen Masken, Ventilen für Beatmungsgeräte und anderen medizinischen Geräten.
(Bild: Elix Polymers)

Der ABS-Hersteller Elix Polymers arbeitet im Kampf gegen COVID-19 mit einer großen Gruppe von Unternehmen innerhalb von ClusterMAV, dem Cluster für fortgeschrittene Materialien in Katalonien, Spanien, zusammen. Die Partner arbeiten mit dem nationalen Verband innovativer Unternehmensgruppen und Cluster (FENAEIC) zusammen, der sich auf die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Verbänden, Clustern und ihren Partnern im Rahmen der europäischen Cluster-Kollaborationsplattform konzentriert.

Elix Polymers stiftet ein Material von medizinischer Qualität, Elix ABS 3D-FC, als Antwort auf die hohe Nachfrage von Krankenhäusern nach medizinischen Masken, Ventilen für Beatmungsgeräte und anderen medizinischen Geräten. Dieses Produkt, das für die Umwandlung in Filamente für den 3D-Druck mit FFF (Fused Filament Fabrication) entwickelt wurde, wird jetzt von der Ford Motor Company (die einen Teil ihrer Produktion auf medizinische Geräte umgestellt hat), der Forschungsorganisation AIMPLAS und zwei spanischen Kunststoffverarbeitern, PESL und SIIM, verwendet. Die von Elix Polymers entwickelten Materialien für den Gesundheitssektor entsprechen den Biokompatibilitätsstandard ISO 10993 und USP Klasse VI.

Ford setzt 3D-Kapazitäten in Kampf gegen Covid-19 ein

Ford verwendet 15 3D-Drucker in seinem Werk in Valencia, um Gesichtsschutzmasken mit einer Rate von 300 Einheiten pro Tag herzustellen. Filamente, die auf Extrudern hergestellt werden, werden für Druckkopfhalterungen für Gesichtsschutzschilde verwendet. Zusammengebaute Schutzschilde werden an ein Desinfektionszentrum, das vom Gesundheitsministerium in Valencia koordiniert wird, versandt und dann an Krankenhäuser und Pflegeheime verteilt.

Elix ABS 3D-FC wird auf verschiedenen Marken von 3D-Druckern verarbeitet, darunter offene Kammertypen wie Prusa und Ultimaker und geschlossene Kammerdrucker wie Wasp. In einer geschlossenen Kammer werden die Temperaturschwankungen reduziert, aber auch 3D-Drucker mit offener Kammer haben hervorragende Ergebnisse erzielt.

Das herunterladbare Druckprofil für Elix ABS 3D-FC, das mit der beim FFF-3D-Druck weit verbreiteten Cura-Software kompatibel ist, hat bei der Ermittlung der am besten geeigneten Einstellungen für das Material geholfen; auch die Standard-Prusa-Einstellungen für ABS waren nützlich.

Ein Übersicht additiver Hilfsangebote zur Bewältigung der Corona-Pandemie finden sie hier.

(ID:46630910)