Digital Light Processing (DLP) Desktop Metal erwirbt Adaptive 3D

Redakteur: Dorothee Quitter

Mit den Photopolymeren von Adaptive 3D will Desktop Metal die hochvolumige additive Fertigung von einsatzfähigen Elastomerbauteilen auf den 3D-Druckern Xtreme 8K von Envision Tec anbieten.

Firmen zum Thema

Die Photopolymere von Adaptive 3D ermöglichen die additive Serienproduktion von geruchlosen, zähen, dehnungsverträglichen, reißfesten und biokompatiblen Teilen.
Die Photopolymere von Adaptive 3D ermöglichen die additive Serienproduktion von geruchlosen, zähen, dehnungsverträglichen, reißfesten und biokompatiblen Teilen.
(Bild: Desktop Metal)

Adaptive 3D stellt elastomere Photopolymer-Harze her, die die additive Serienfertigung von kautschuk-, polyurethan-, silikon- und gummiähnlichen Bauteilen ermöglichen. Laut Desktop Metal sollen die Materialeigenschaften der Tough-Rubber-Photoresin-Materialfamilie branchenführend in Bezug auf Reißfestigkeit, Zähigkeit und Dehnung sein. Sie seien für die Herstellung funktionaler, komplexer Bauteile mit hohem Durchsatz optimiert, die in den Bereichen Verbraucher, Gesundheitswesen, Industrie, Transport sowie Öl und Gas eingesetzt werden können. Das Flaggschiff des Unternehmens ist Elastic Tough Rubber 90, ein zähes, druckbares Elastomer für einen großen Temperaturbereich.

Die Übernahme erweitert die bestehende Partnerschaft zwischen Adaptive 3D und Envision Tec bezüglich der Tough-Rubber-Harze für den 3D-Drucker Xtreme 8K nun auch auf Desktop Metal. Der Xtreme 8K-Drucker ist für den flächendeckenden Photopolymerdruck optimiert und soll der größte 3D-Drucker mit digitaler Lichtverarbeitung (DLP) in Produktionsqualität sein, heißt es. Durch die Nutzung der Größe und des Vertriebsnetzes von Desktop Metal erhofft man sich enorme Expansionsmöglichkeiten.

Adaptive 3D soll als hundertprozentige Tochtergesellschaft von Desktop Metal operieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

(ID:47413050)