Gesponsert

Rapid.Tech 3D digital am 22. und 23. Juni 2021 Die AM-Zukunftsmacher nehmen die Nachhaltigkeit des 3D-Drucks in den Fokus

Ein Dreiklang aus Kongress-Livestream, virtueller Expo und Online-Networking erwartet die Teilnehmer der Rapid.Tech 3D am 22. und 23. Juni 2021. Im Fokus des digitalen Fach- und Meinungsaustausches stehen anwendungsorientierte AM-Lösungen unter dem Leitmotto Nachhaltigkeit.

Gesponsert von

(Bild: Messe Erfurt GmbH)

Ein thematisch und personell hochkarätig besetzter Fachkongress mit wegweisenden Schlüsselvorträgen ist auch 2021 das Markenzeichen der Rapid.Tech 3D. Mit AM-Herausforderungen und AM-Lösungsansätzen für eine klimaneutrale Mobilität greifen die Keynotes das Thema Nachhaltigkeit auf.

Keynotes zeigen: 3D-Druck macht nachhaltig mobil

Dass der industrielle 3D-Druck bereits „Bus fährt“, zeigen Ralf Anderhofstadt und Janis Kretz von Daimler Buses im Eröffnungsvortrag am 22. Juni auf. Beide berichten über die bereits erfolgte Implementierung additiver Fertigung in die internen Prozesse und die Produktion von 3D-Druckteilen, die in den Premium-Bussen der Marken Mercedes-Benz und Setra verbaut sind. Die Notwendigkeit additiver Technologien für das klimaneutrale Flugzeug der Zukunft thematisiert Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI), zur Eröffnung des zweiten Kongresstages. Eine spezielle Luftfahrtanwendung steht im Mittelpunkt des Abschlussvortrags am Nachmittag des 23. Juni. Alexander Altmann von der Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH wird über die Integration der AM-Technologie in die Produktion des Flügelenden-Klappantriebssystems der Boing 777X anhand eines Hydraulikaktuators berichten.

Anwenderorientierte Branchen- und Technologielösungen in neun Foren

(Bild: Messe Erfurt GmbH)

Branchen- und technologiespezifisch vertieft werden die Themen in neun Fachforen. Im Kongress-Livestream stellen Anwender und Anbieter additiver Technologien Best-Practice-Beispiele sowie neueste Entwicklungen aus den Bereichen:

  • Automobil & Mobilität,
  • Medizin- & Orthopädietechnik,
  • Luftfahrt,
  • Software/Prozesse/Konstruktion,
  • Werkzeug-, Modell- & Formenbau vor.

Außerdem bietet das erstmals auf dem Programm stehende Forum „Neues aus AM“ einen Blick in die Zukunft der additiven Fertigung und präsentiert Verfahren sowie Werkstoffe, die über den Stand der aktuell genutzten Technik hinausreichen, aber bereits eine hohe Anwendungsreife besitzen. Parallel dazu gibt es ein „Rapid.Tech Spezial“: Im Mittelpunkt stehen Innovationen aus Forschung und Entwicklung, die in den Foren AM Wissenschaft, AM in Bauwesen & Architektur sowie Fraunhofer Kompetenzfeld Additive Fertigung thematisiert werden.

Das detaillierte Tagungsprogramm ist hier abrufbar.

Namhafte Aussteller laden zur virtuellen Expo ein

(Bild: Messe Erfurt GmbH)

Neben dem Kongress aus dem Rapid.Tech Live-TV-Studio präsentieren sich Aussteller in einer virtuellen Expo. Dafür stehen u. a. Möglichkeiten zur Produkt- und Leistungsvorstellung, zur Verlinkung mit Social-Media-Kanälen sowie zur direkten Verknüpfung mit dem Kongress zur Verfügung. Angemeldet haben sich bisher zahlreiche namhafte Unternehmen bzw. Forschungseinrichtungen, darunter AM Polymers, Farsoon, Stratasys und toolcraft.

Angebote für Aussteller finden Sie auf unserer Seite.

Networking mit digitaler Visitenkarte und Chat Roulette

Für den direkten Fach- und Meinungsaustausch sowie das Knüpfen von Kontakten unter digitalen Bedingungen hat sich das Team der Messe Erfurt einiges einfallen lassen. So öffnet die digitale Visitenkarte, die jeder registrierte Besucher erhält und mit persönlichen Informationen sowie seinen Interessensgebieten befüllen kann, den Zugang zur Networking-Area. Auf dieser Basis werden jedem Teilnehmer konkrete Vorschläge mit passenden Kontakten unterbreitet. Ebenso kann er sich selbst alle Referenten, Aussteller sowie weitere Teilnehmer im Networking-Bereich anschauen und über Textchat, Videocall oder Nachricht kontaktieren. Über eine Kalenderfunktion sind Termine bei gewünschten Gesprächspartnern buchbar. Ein besonderes Format in der Networking-Area ist das „Chat Roulette“. Personen, die diese Funktion bestätigt haben, können sich in einem Speed-Dating-ähnlichen Verfahren mit anderen Teilnehmern in rotierenden Videocalls zusammenschalten lassen und ein vorgegebenes Zeitfenster für Gespräche und Kontaktanbahnungen nutzen.

Schnell sein und Ticket sichern

(Bild: Messe Erfurt GmbH)

Besucher können sich die Tickets für die virtuelle Kongressmesse im Online-Shop sichern. Die Karten für das gesamte Zwei-Tages-Programm kosten 290,00 Euro. Das Studenten-/Doktoranden-Ticket ist für 95,00 Euro erhältlich.

Mehr Informationen und Buchungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Alle Informationen zur gesamten Veranstaltung finden Sie auf www.rapidtech-3d.de.

Mit rooom kommt die Rapid.Tech 3D ins Netz

Der Rapid.Tech 3D Fachkongress sowie die begleitende Ausstellung werden dank einer Partnerschaft mit der rooom AG aus Jena ins Netz übertragen. Die rooom AG bietet Interessierten Komplettlösungen für 2D, 3D, Virtual Reality (VR) sowie Augmented Reality (AR) an. Dies ist besonders unter Pandemiebedingungen eine praktikable Lösung, um die Veranstaltung stattfinden lassen zu können. Schon mehrfach wurde die rooom AG für ihre beispiellose Start-Up-Idee und für einzelne Leuchtturm-Projekte ausgezeichnet. So ist sie u.a. Träger des German Innovation Awards 2019 und des Thüringer Innovationspreises 2020.

(ID:47445642)