Suchen

Elektrotechnik Elektronikentwicklung wird mit 3D-gedruckten Prototypen beschleunigt

| Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

Mit der Technologieplattform „Electronics into Polymers“ will Rehau seine Polymerprodukte intelligent machen. Zur nahtlosen Integration der Elektronik in die Polymerprodukte verwendet das Unternehmen den 3D-Drucker DragonFly LDM von Nano Dimension.

Firmen zum Thema

3D-gedruckter Prototyp eines 3D-Berührungssensors.
3D-gedruckter Prototyp eines 3D-Berührungssensors.
(Bild: Rehau)

Mit dem Aufkommen von Smart Home, Smart Mobility und internetfähigen Geräten (IoT) sucht die Industrie nach neuen Wegen, um innovative und funktionelle Geräte zu entwickeln, die neue Anwendungen mit verbesserter Leistung, Effizienz und geringeren Kosten bieten.

„Wir wollen unsere Produkte intelligenter machen und somit den Wert für unsere Kunden durch die nahtlose Integration von Elektronik erhöhen“, erklärt Dr. Ansgar Niehoff, Leiter der Technologieplattform „Electronics into Polymers“ bei Rehau. Um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen, vereinte ein Entwicklerteam das Aufbringen von elektrischen Leitern auf einen polymeren Werkstoff und integrierte dabei Schaltungen.

In Zusammenarbeit mit Nano Dimension hat das Unternehmen nun einen Prototypen eines 3D-Berührungssensor gedruckt. Dieser wurde mit dem DragonFly LDM hergestellt. Dr.-Ing. Philipp Luchscheider, Rehau-Projektleiter für dieses Thema, testet mit 3D-Drucker verschiedene Bauteilformen, -größen und Anwendungsmöglichkeiten. Dr. Philipp Luchscheidert: „Mit dem DragonFly LDM werden wir die Rehau-Strategie ‚Elektronik in Polymere‘ vorantreiben, um die hauseigene Elektronikentwicklung zu beschleunigen und neue Einbau- und Funktionsräume für unsere Produkte zu finden.

Mit Hilfe der neuen Technologie können Prototypen innerhalb weniger Tage erstellt werden, ohne auf viele Werkzeuge oder externe Partner angewiesen zu sein. Zudem spart das Unternehmen zahlreiche Prozessschritte ein. Insbesondere für Produkte, die nur wenig Platz für zusätzliche Bauteile bieten, sind die 3D-gedruckten Elektronikbauteile interessant.

„Smartification ist für uns nicht mehr nur eine Vision. Rehau entwickelt verbesserte Produkte für das Smart Home und die IoT-Umgebung, und Nano Dimension stellt wichtige Technologien bereit, um die Verfügbarkeit vielversprechender neuer Anwendungen zu beschleunigen“, unterstreicht Niehoff.

Wirtschaftlich wird das Verfahren insbesondere, wenn in kleinen Losgrößen bzw. in hoher Variantenvielfalt gefertigt wird. Konkrete Projekte laufen bei Rehau aktuell beispielsweise im Fenster- und Automotivbereich.

Event-Tipp Sie interessieren sich für die Zukunft der Elektronikfertigung? Dann sind Sie beim 3D Electronics Forum – Design and Manufacturing am 7. Oktober in Würzburg genau richtig. Das vielfältige Programm mit hochkarätigen Referenten bietet einen idealen Mix aus den Bereichen gedruckte Elektronik, additive Fertigung, Funktionsintegration sowie Entwurf von 3D-Elektronik.

Melden Sie sich jetzt schon an und sichern Sie sich den Frühbucherpreis bis zum 31. August 2020.

(ID:46668333)