Kapital Erster Investmentfonds mit Fokus auf industriellen 3D-Druck startet

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Wagniskapitalgeber AM Ventures Holding ist mit der Kapitalverwaltungsgesellschaft KGAL ein Joint Venture eingegangen. Die neue AM Ventures Management GmbH gibt nun den Start eines 100-Milionen-Euro-Investmentfonds für Start-up-Beteiligungen im industriellen 3D-Druck bekannt.

Firmen zum Thema

Dr. Hans Langer gründete 1989 EOS, 2015 als Langer Group die AM Ventures Holding und ist nun Gründungspartner des Venture-Capital-Fonds.
Dr. Hans Langer gründete 1989 EOS, 2015 als Langer Group die AM Ventures Holding und ist nun Gründungspartner des Venture-Capital-Fonds.
(Bild: EOS)

Der Fonds sei ein starkes Signal für die additive Fertigungsindustrie sowie für Investoren, die sich im dynamischen Umfeld von Advanced Manufacturing M&A bewegen, so AM Ventures. Bereits zum Start soll der Fonds mit nahezu der Hälfte des avisierten Zeichnungsvolumens aufwarten. Im Fokus sind Frühphasen- und Wachstums-Start-ups aus aller Welt, welche industrielle 3D-Druck-Hardware, -Software, -Materialien und -Anwendungen entwickeln und vermarkten.

Nach sechs Jahren erfolgreicher Start-up-Investments im 3D-Druck haben wir uns entschieden, AM Ventures gemeinsam mit KGAL auf die nächste Stufe zu heben. Dieser Schritt ist eine großartige Chance für 3D-Druck-Start-ups aus aller Welt und wird dabei helfen, die additive Fertigung als Schlüsseltechnologie der Produktion der Zukunft weiter zu beschleunigen.

Dr. Hans Langer, Gründungspartner des Fonds (AM Ventures) und Vertreter der Langer Group

AM Ventures’ Fokus auf frühphasige und Hochtechnologiebeteiligungen ergänzt das Portfolio der KGAL um eine weitere Assetklasse mit großem Potenzial für Folgefonds. Der Venture-Capital-Fonds startet mithilfe mehrerer Beteiligungen in Millionenhöhe aus einer starken Investorenbasis. Neben der Langer Group, KGAL und KGAL-Gesellschaftern, beteiligten sich weitere vermögende AM-Ventures-Privatpersonen und erfahrene Unternehmer als erste Limited Partner. Der finale Zeichnungsschluss des Fonds wird im Frühjahr 2022 erwartet.

Ihre Meinung ist gefragt!

Wo steht die additive Fertigung heute?

Wo setzen Sie additiv gefertigte Produkte ein? Und wie sind Ihre Erfahrungen mit industriellem 3D-Druck?
Machen Sie bei unserer Umfrage mit und erhalten Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse.
Zusätzlich können Sie diese Preise gewinnen:

  • einen 3D-Drucker im Wert von 299 Euro
  • zwei Fachbücher im Wert von 50 Euro
  • zwei Gutscheine für shapeways.com über 25 Euro

  • >> Jetzt teilnehmen! <<

Beteiligungen von AM Ventures

Bisher hat AM Ventures 15 Firmen in sechs Ländern auf drei Kontinenten in mehr als zwei Dutzend Finanzierungsrunden begleitet. Hier vier Beispiele:

  • Dye Mansion, das erste AM Ventures-Portfoliounternehmen, ist zum Weltmarktführer für industrielle Lösungen zur Oberflächenveredelung und Färbung von additiv gefertigten Kunststoffteilen avanciert. Der Dye Mansion Print-to-Product-Workflow deckt alle Schritte der Veredelung vom Rohteil bis zum fertigen Produkt ab.
  • Das Portfoliounternehmen 3Yourmind wird als führender Workflow-Softwareanbieter für die additive Fertigung angesehen. Mit den Softwareprodukten von 3Yourmind werden sämtliche Produktionsabläufe optimiert, was eine dezentrale Produktion rund um den Globus ermöglicht.
  • Light Force Orthodontics aus Boston, USA, ist Hersteller personalisierter Zahnspangen, die über eine digitale Plattform in Zusammenarbeit mit Kieferorthopäden für Patienten individuell gestaltet und mittels des 3D-Drucks produziert werden. Mithilfe der Plattform und der personalisierten Produkte wird die Effizienz von Zahnkorrekturen erheblich gesteigert sowie die Behandlungszeit maßgeblich verkürzt.
  • Additive Drives ist die jüngste Beteiligung. Das Team revolutioniert die Elektromobilität mit der Entwicklung und Produktion von 3D-gedruckten Elektromotorkomponenten für mehr Flexibilität in der Produktentwicklung und bedeutende Performance-Steigerungen.

(ID:47277966)