Suchen

Marktnews Mehr Umsatz bei SLM Solutions

Redakteur: Simone Käfer

Trotz Krise erzielte der Hersteller von Maschinen für metallbasierte Additive Fertigung einen Umsatzanstieg von 37 %.

Firmen zum Thema

Trotz der Einschränkungen durch Corona konnte SLM Solutions seinen Umsatz steigern.
Trotz der Einschränkungen durch Corona konnte SLM Solutions seinen Umsatz steigern.
(Bild: gemeinfrei // pexels // Shamia Casiano)

In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 erzielte SLM Solutions einen Umsatz von 45,9 Mio. Euro und verbuchte ein EBITDA in Höhe von –12,2 Mio. Euro. Damit hat sich der Lübecker Maschinenbauer aus der Additiven Fertigung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stark verbessert, obwohl selbst im dritten Quartal noch die Auswirkungen der mit Covid-19 verbundenen Einschränkungen bemerkbar sind. Dazu zählen Reisebeschränkungen, Zugangsbeschränkungen zu den Standorten der Kunden, um neue Maschinen zu installieren und zu testen, aber auch geringere Investitionsausgaben der Kunden in Zeiten erheblicher Unsicherheit. Dadurch lag der Umsatz im dritten Quartal 2020 zwar über dem vorherigen Quartal, doch unter mit 14,8 Mio. Euro deutlich unter Q3 2019 (17,1 Mio. Euro).

Der gesamte Auftragseingang für die ersten neun Monate 2020 beträgt 25,6 Mio. Euro und liegt damit unter dem Vorjahresbetrag von 38,2 Mio. Euro. Der Auftragsbestand von 19,5 Mio. Euro zum 30. September 2020 steht einem Wert von 18,4 Mio. Euro zum 30. September 2019 gegenüber. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) verbesserte sich im Berichtszeitraum um 7,5 Mio. Euro auf –12,2 Mio Euro. Wesentlicher Treiber der EBITDA-Verbesserung war das angestiegene Umsatzvolumen. Der Vorstand von SLM Solutions bestätigt die am 12. August 2020 kommunizierte Prognose, in der für das Geschäftsjahr 2020 ein Anstieg des Konzernumsatzes um mindestens 20 % gegenüber dem Vorjahr erwartet wird, der bei 49,0 Mio. Euro lag.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf unserem Partnerportal MM Maschinenmarkt veröffentlicht.

(ID:46975861)