Suchen

Marktwachstum

Studie: Markt für additive Fertigung wächst schnell

| Redakteur: Stefan Guggenberger

Das englische Marktanalyseunternehmen Context stellt wieder Zahlen zum Markt für additive Fertigung vor. Vor allem im industriellen Bereich laufen die Geschäfte mit Druckern und Materialien gut.

Firma zum Thema

3D-Drucker bei der Arbeit an einem Motorblock.
3D-Drucker bei der Arbeit an einem Motorblock.
( Bild: pixabay )

Context sammelt in ihrem AM3DP-Bericht globale Verkaufszahlen, veröffentlicht diese vierteljährlich und fasst sie in einem jährlichen Bericht zusammen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Marktvolumen für industrielle Drucker im Jahr 2018 um 18 %. 3D-Druck wurde zwar als B2C-Thema bekannt, mittlerweile macht jedoch industrielle Druckhardware 70 % des Gesamtmarktes aus. Zur industriellen Hardware zählt Context nur Anlagen mit Anschaffungskosten über 100.000 Dollar. Für 2019 ist zu erwarten, dass der Markt für industrielle 3D-Drucker noch stärker wächst. Context projiziert für Metalldrucker ein Wachstum von über 49 % und für Polymerdrucker ein Wachstum von über 20 %.

Der Markt für industrielle Druckmaterialien wuchs im Jahr 2018 um 29,9 %, im Vergleich zum Vorjahr, auf 4,6 Milliarden Dollar an. Context rechnet damit, dass der Druckmaterialien-Markt in den nächsten 5 Jahren um weitere 15 Milliarden Dollar wachsen wird.

Aktuelle Umfrage: Wo steht additive Fertigung?

Nutzen Sie additive Fertigung? Unterstützen Sie unsere Redaktion und nehmen Sie an unserer 5-Minuten Umfrage zur additiven Fertigung Teil. Als Teilnehmer erhalten Sie exklusiv alle Studienergebnisse und haben zudem die Chance einen 3D-Drucker, relevante Fachbücher und Gutscheine für shapeways.com zu gewinnen .

>> Jetzt teilnehmen <<

Breitere Portfolios und gute Prognosen

Laut Context haben 2018 viele Hersteller ihr Produktportfolio erweitert, um Nischen oder kleinere Marktsegmente zu besetzen. Wie vorher schon im Polymer 3D-Druck etablieren sich im Metall 3D-Druck verstärkt Rapid-Prototyping- und Rapid-Manufacturing-Verfahren. Mit 26 % Wachstum im Jahr 2018 ist der Metall 3D-Druck der am stärksten wachsende Bereich der additiven Fertigung.

Druckerhersteller und Materialproduzenten drängen gleichzeitig darauf, dass mehr Drucker auf den Markt kommen und suchen nach Möglichkeiten, die Auslastung dieser Maschinen zu erhöhen. Viele Märkte – einschließlich Dentalmedizin, medizinischer Modellbau, Schmuckherstellung und Prototypenbau – verzeichnen ein gesundes Wachstum. Die größten Umsatzsteigerungen im Bereich Additiver Fertigung entfallen jedoch auf die industrielle Massen- und Mittelserienproduktion.

Top 5 Metall-Druckeranbieter, für Anlagen ab 20.000 Dollar, 2018

Rang // Anbieter // globaler Marktanteil // Umsatzveränderung zu 2017

1 // GE Additive // 18 % // +7 %

2 // EOS // 17 % // +4 %

3 // Markforged // 9 % // +4125 %

4 // SLM Solutions // 6 % // -12 %

5 // 3D Systems // 5 % // +20 %

Top 5 Polymer-Druckeranbieter, für Anlagen ab 20.000 Dollar, 2018

Rang // Anbieter // globaler Marktanteil // Umsatzveränderung zu 2017

1 // Stratasys // 37 % // -14 %

2 // Envision TEC // 16 % // +2 %

3 // Carbon // 9 % // +102 %

4 // 3D Systems // 9 % // + 11 %

5 // HP // 6 % // + 30 %

Diese und weiter Ergebnisse aus dem AM3DP-Bericht von Context finden Sie hier.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45944831)

Alain Reiser/ETH Zürich; Hackrod; Fraunhofer IWS Dresden; LZH; Clipdealer; VCC; VCG; mesago; pixabay; BMW Group; XJet; Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM; Image courtesy of General Motors; ©Stefano Pepperino - stock.adobe.com; Sandvik; https://media.gm.com/media/us/en/gm/home.detail.html/content/Pages/news/us/en/2019/jun/0604-michelin.html; D.Quitter/konstruktionspraxis; Siemens; Deutsche Bahn AG; Pixabay; Heitec