Suchen

AM im Formenbau XXL 3D-Sanddrucker verarbeitet 8 Kubikmeter Sand in einem Job

| Redakteur: Stefan Guggenberger

Auf dem weltweit größten 3D-Sanddrucker können Baujobs mit Abmesseungen von 4 x 2 x 1 Metern entstehen. Das von Voxeljet stammende Gerät, kommt in einer indischen Stahlgießerei zum Einsatz, die damit Formen für bis zu 20 Tonnen schwere Stahlgussteile herstellt.

Firmen zum Thema

Der VX4000 ist der größte 3D-Drucker von voxeljet und hat ein Bauvolumen von 4000 x 2000 x 1000 mm.
Der VX4000 ist der größte 3D-Drucker von voxeljet und hat ein Bauvolumen von 4000 x 2000 x 1000 mm.
(Bild: Voxeljet)

Immer mehr Gießereien weltweit setzen auf 3D-Technologien für den Formenbau. Dabei versprechen 3D-Sanddrucker für die schnelle Herstellung von Formteilen besonders großes Potenzial. Wie wir kürzlich berichteten, setzt auch die Aluminium Gießerei Blöcher auf 3D-Sanddrucker, um präzise Formen mit einer Maß- und Wiederholgenauigkeit von +/- 0.010" herzustellen. Eine noch größere Anlage wurde jetzt in Indien von Peekay Steel Castings in Betrieb genommen. Das aus dem Hause Voxeljet stammende Sanddrucksystem kann Baujobs mit Abmessungen von 4000 x 2000 x 1000 Millimeter herstellen. Insgesamt kann der 3D-Sanddrucker bis zu acht Kubikmeter Sand in einem Druckjob verarbeiten, was dann knapp 54 Stunden dauert. Der Hersteller bezeichnet den Großformatdrucker daher als „weltweit größten und produktivsten 3D-Drucker für Sand“.

Stahlgussteile mit bis zu 20 Tonnen

Peekay Steel hat sich auf die Herstellung von hochwertigen Stahlgussteilen, vorwiegend für den Öl- und Gassektor, spezialisiert. Dabei gießt Peekay seine Produkte in der Gewichtsklasse von einem Kilo bis hin zu gewaltigen 20 Tonnen pro Gussteil. Für die wenigsten dieser Produkte werden mehr als vier Gussteile benötigt. Die geringe Zahl an Formen und das schwankende Volumen machen den Einsatz von 3D-Sanddruckern hier besonders attraktiv, weil diese ab Losgröße 1 wirtschaftlich arbeiten können und äußerst flexibel sind. Peekay Steel plant außerdem damit, den Voxeljet-Sanddrucker für komplizierte Gussteile einzusetzen, die einen unkonventionellen Anguss benötigen.

Und K. E. Shanavaz, Jt., Geschäftsführer der Peekay Steel Castings sagt dazu: „Wir wollen unseren Kunden eine Komplettlösung anbieten und uns als Lieferant von hochwertigen, einbaufertigen Komponenten in Rekordzeit positionieren. Mit der VX4000 von voxeljet sind wir in der Lage, die Flexibilität unserer Produktion drastisch zu erhöhen. So können wir auch auf komplexe Projekte schnell reagieren. Denn der 3D-Druck verschafft uns einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil, insbesondere bei der Erweiterung unserer Geschäftsfelder.“

Design-Center und Schulungen für optimierte Formen

Für Peekay Steel steht fest, dass es mit der Anschaffung der neuen 3D-Sanddruckanlage nicht getan ist. Deshalb setzt das Unternehmen auf Co-Engineering mit ihren Kunden, von denen die meisten Fortune-500-Unternehmen sind, um das Produktdesign zu optimieren und eine verbesserte Funktionalität zu erzielen. Dieser klare Mehrwert soll in einem auf das verwendete 3D-Drucksystem abgestimmten Design-Center erarbeitet werden.

Zum Dienstleitungskonzept der Stahlgießerei gehört auch die Einrichtung eines High-Tech Knowledge Centers rund um die VX4000 von Voxeljet. Hiesige Ausbildungsinstitute und Industrieunternehmen sollen dann Zugang zum Knowledge Center, um angehende Ingenieure sowie Konstrukteure auf den Umgang mit 3D-Technologie vorzubereiten. Ein solcher offener Zugang ist ein Mittel, um mehr Menschen für die Gießereiindustrie zu gewinnen. „Ein dringend notwendiger Paradigmenwechsel”, sagt Peekay Steel-Geschäftsführer Shanavaz.

(ID:46617492)