Suchen

Video-Interviews Die wichtigsten Themen der AM-Branche

| Redakteur: Stefan Guggenberger

Digitale Fertigungsplattformen, Printing-on-Demand und Serienfertigung sind einige der wichtigsten Themen der additiven Fertigung. Was Brancheninsider dazu sagen und was all diese Themen verbindet, lesen Sie hier.

Firmen zum Thema

Das AM-Forum in Berlin behandelt zentrale Themen entlang der additiven Wertschöpfungskette.
Das AM-Forum in Berlin behandelt zentrale Themen entlang der additiven Wertschöpfungskette.
(Bild: gemeinfrei // unsplash)

Die Additive Fertigung ist angetreten, um die industrielle Fertigung zu revolutionieren. Nicht unbedingt ein bescheidenes Ziel, aber es passt zum technologischen Ansatz von AM: Zum ersten mal ist es möglich, industrielle Bauteile ohne die Restriktionen subtraktiver Verfahren herzustellen. Enormes Potenzial ist also vorhanden und jetzt erobert die Additive Fertigung zunehmend die Industrie. Laut einer Context-Studie stiegen die Umsätze industrieller 3D-Drucker im Jahr 2019 um etwa 37 %, im Vergleich zum Vorjahr. Für Brancheninsider stehen Themen wie Digitalisierung, Printing-on-Demand und Serienfertigung im Fokus, um AM weiter voranzutreiben. Diese und viele weitere Themen werden auf dem 4. AM-Forum in Berlin besprochen. Das Forum richtet sich strategisch entlang der additiven Wertschöpfungskette aus. Fokusthemen für 2020 sind Design & Simulation, neue Materialien, Serienfertigung & Automatisierung sowie Postprocessing & Qualität.

Was die Brancheninsider sagen:

Peter Jain// Desktop Metal // B2B wird wachsen


Dr. Horst Arnet // Schaeffler AG // Digitale Produktion


.

Erik Wirsing// Schenker AG // Veränderungen in der Logistikindustrie


Gerd Weber// Premium AEROTEC GmbH // Wandel in den Köpfen


Was die wichtigsten Themen verbindet:

Peter Jain von Desktop Metal spricht die Möglichkeit der Rückverfolgung von additiv hergestellten Produkten an, die mit herkömmlichen Verfahren nicht möglich war, und das sogar in der Massenfertigung. Für Erik Wirsing von der Schenker AG stehen dagegen die Chancen der On-Demand-Produktion mittels 3D-Druck im Vordergrund. Demnach wird es für Industrieunternehmen wichtiger, virtuelle Lager zu nutzen, in denen 3D-Modelle der Bauteile hinterlegt sind, die bei Bedarf gedruckt werden können. Auch Dr. Horst Arnet von der Schaeffler AG betont die Bedeutung der Digitalisierung: Für ihn ist die Additive Fertigung die Schlüsseltechnologie zum Einstig in die digitale Produktion. Dazu muss eine durchgängige digitale Plattform entwickelt werden, die von der Integration der Qualitätssicherungsdaten bis zur Nacharbeit alle Prozessschritte abdeckt.

Es gibt also viele Anwendungen, die schon in der Praxis eingesetzt werden, und viele Potenziale, die noch zu heben sind. Was all diese Themen vereint: Um Abläufe im Unternehmen zu verändern und neue Anwendungsgebiete zu entwickeln, muss zunächst ein Umdenken im Kopf der Anwender und Entscheider stattfinden. Wie Gerd Weber von der Premium Aerotec GmbH erklärt, wurden beispielsweise Produktentwickler darauf konditioniert, Produkte zu designen, die mit herkömmlichen Verfahren produzierbar sind. Wenn erst einmal die Barrieren in den Köpfen eingerissen werden, kann das Wachstum im AM-Bereich noch viel größer werden als bisher.

4. ADDITIVE MANUFACTURING FORUM BERLIN 2020

4. AM-Forum Berlin

Anfang März 2020, findet das 4. AM-Forum in Berlin unter dem Thema „Additive Fertigung für den industriellen Einsatz“ statt. Das AM-Forum ist eine industrieübergreifende Konferenz mit begleitender Ausstellung.
Mit diesem Code sichern Sie sich 10 % Rabatt: AMF20MA

>> Hier geht's zur Anmeldung <<

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46356861)