Kunststoffe Materialien für FDM

Autor: Simone Käfer

BCN3D stellt ein neues Tough PLA und ein Supportmaterial für sein 3D-Drucker vor. Sie entstanden in Zusammenarbeit mit BASF und Mitsubishi Chemical.

Firmen zum Thema

BCN3D hat sein Materialportfolio erweitert. Ein neues Tough PLA und ein Supportmaterial wurden in Zusammenarbeit mit BASF und Mitsubishi Chemical entwickelt. (mit im Bild: Eric Pallarés, CTO)
BCN3D hat sein Materialportfolio erweitert. Ein neues Tough PLA und ein Supportmaterial wurden in Zusammenarbeit mit BASF und Mitsubishi Chemical entwickelt. (mit im Bild: Eric Pallarés, CTO)
(Bild: BCN3D)

Zähigkeit und Steifigkeit sind die Merkmale eines Tough PLA gegenüber eines Standard-PLAs. Aufgrund seiner Schlagfestigkeit eigne sich das Tough PLA des spanischen Unternehmens BCN3D für Werkzeuge. Aber auch für Designer und die Automobilindustrie eignen sich die Filamente für die FFF-Drucker (fused filament fabrication, auch FDM) der Spanier.

Stützstrukturen aus Hohlräumen und bei komplexen Geometrien zu entfernen ist mindestens schwierig, gelegentlich nicht möglich. Dafür eignen sich wasserlösliche Supportmaterialien wie BVOH von BCN3D. Es ist mit allen technischen Materialien kompatibel, die der spanische 3D-Drucker-Hersteller im Angebot hat.

Eigenschaften und Grenzen der Werkstoffe

Mehr zu Eigenschaften des Tough PLA, wo seine Grenzen liegen und was man beim BVOH beachten muss, erfahren Sie auf unserem Partnerportal konstruktionspraxis.

Schlagfest oder Wasserlöslich

(ID:47383087)

Über den Autor

 Simone Käfer

Simone Käfer

Redakteurin für Additive Fertigung