3D-Druck Nexeo Plastics und Covestro entwickeln neues PC/ABS-Filament

Redakteur: Katharina Juschkat

Werkstoffhersteller Covestro hat mit Nexeo Plastics ein neues 3D-Druck-Filament entwickelt. Das neue Polycarbonat/ABS-Material kann vielfältig eingesetzt werden.

Firmen zum Thema

Das neue PC+ABS-Filament ermöglicht das Drucken von großen Teilen, wie im Falle dieses um 250 Prozent vergrößerten Benchys, das auf einem Ultimaker S3 Drucker hergestellt wurde.
Das neue PC+ABS-Filament ermöglicht das Drucken von großen Teilen, wie im Falle dieses um 250 Prozent vergrößerten Benchys, das auf einem Ultimaker S3 Drucker hergestellt wurde.
(Bild: Covestro)

Ab sofort ist ein neues 3D-Druck-Filament zu erhalten: Nexeo Plastics, Distributor für thermoplastische Kunststoffe, hat gemeinsam mit dem Werkstoffhersteller Covestro das Polycarbonat/ABS Filaments Addigy FPB 2684 3D entwickelt.

Was das neue Filament kann

Das Filament behält seine Zähigkeit und UV-Beständigkeit bei Temperaturen von bis zu 122 °C. So ermöglicht es den Druck von Bauteilen für Außenanwendungen. Das neue Material bietet eine glatte Oberfläche, hohe Schlagzähigkeit und Festigkeit.

Das Filament ist aktuell in Schwarz und Weiß und in Filament-Durchmessern von 1,75 und 2,85 Millimetern erhältlich.
Das Filament ist aktuell in Schwarz und Weiß und in Filament-Durchmessern von 1,75 und 2,85 Millimetern erhältlich.
(Bild: Covestro)

Weiterhin ist das neue Filament laut Herstellern leicht verdruckbar und bietet somit die Möglichkeit für viele Anwendungen im 3D-Druck. Das Polycarbonat-Blend ist in Schwarz und Weiß und in Filament-Durchmessern von 1,75 mm und 2,85 mm erhältlich. Im Einklang mit Kundenwünschen soll das PC/ABS-Portfolio im Laufe dieses Jahres um eine breitere Farbpalette ergänzt werden.

Die Entwicklung des Filaments war eine gemeinschaftliche Anstrengung: Nexeo Plastics nutzte seine Erfahrung im Bereich der technischen Unterstützung und setzte Testszenarien ein, die auf realen Druckanforderungen des Marktes basierten. Ultimaker hat die Druckparameter für seine Drucker der Ultimaker S3- und S5-Serie mitentwickelt.

(ID:47485747)