Digitale Fertigung Protolabs übernimmt 3D Hubs für 280 Mio. US-Dollar

Redakteur: Dorothee Quitter

Bis Ende Januar möchte der US-Fertigungsspezialist Protolabs die Übernahme des niederländischen 3D-Dienstleisters 3D-Hubs abgeschlossen haben. Dann steht Protolabs ein Netzwerk von rund 240 Fertigungspartnern zur Verfügung, die das bisherige Leistungsspektrum erweitern sollen.

Firmen zum Thema

Protolabs schafft mit der Übernahme von 3D Hubs ein umfangreiches digitales Fertigungsangebot für kundenspezifische Teile.
Protolabs schafft mit der Übernahme von 3D Hubs ein umfangreiches digitales Fertigungsangebot für kundenspezifische Teile.
(Bild: Protolabs / 3D Hubs)

Das 2013 in Amsterdam gegründete Unternehmen 3D Hubs ist eine Online-Fertigungsplattform, die Unternehmen einen On-Demand-Zugang zu einem weltweiten Netzwerk von Fertigungsdienstleistungen bietet. Nach eigenen Angaben wird die Plattform von mehr als 35.000 Kunden genutzt und hat mehr als sechs Millionen kundenspezifische Teile und Produkte hergestellt. Kunden erhalten eine sofortige Preiskalkulation sowie Feedback zum Design. Die Bestellungen werden durch sorgfältig geprüfte Premium-Fertigungspartner in über 20 Ländern weltweit ausgeführt, die enorme Fertigungskapazitäten und eine breite Palette von Fertigungsmöglichkeiten zu einer Vielzahl von wettbewerbsfähigen Preis-Niveaus bieten.

Unser Ziel bei 3D Hubs ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, revolutionäre Produkte mithilfe einer effizienten und zuverlässigen Lieferkette zu entwickeln.

Bram de Zwart, Mitbegründer und Chief Executive Officer bei 3D Hubs.

Übernahmevolumen kann auf bis zu 320 Mio. US-Dollar ansteigen

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Abschlusszahlung in Höhe von 280 Millionen US-Dollar mit 130 Millionen US-Dollar in bar und 150 Millionen US-Dollar in Protolabs-Stammaktien finanziert wird. Dazu wurden weitere erfolgsabhängige Zahlungen in Höhe von 50 Millionen US-Dollar vereinbart, die über einem Zeitraum von zwei Jahren fällig werden können. Damit kann das Volumen der Übernahme auf etwa 320 Millionen US-Dollar ansteigen.

Protolabs geht davon aus, dass die Übernahme von 3D Hubs das Umsatzwachstum des Unternehmens beschleunigen und den Non-GAAP-Gewinn pro Aktie im Jahr 2021 geringfügig verwässern wird. Der Umsatz von 3D Hubs wird im Jahr 2020 auf 25 Millionen US-Dollar geschätzt und der Umsatz des Unternehmens hatte eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von über 200 Prozent seit 2017. Es wird erwartet, dass die Transaktion bis Ende Januar abgeschlossen wird, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen.

Unsere gebündelten Organisationen werden dem Markt eine branchenführende digitale Fertigungslösung zur Verfügung stellen, um die Anforderungen der Kunden von der Idee über den Prototyp bis hin zur vollständigen Fertigung von Teilen zum Endverbrauch zu erfüllen.

Rob Bodor, zukünftiger Präsident und Chief Executive Officer von Protolabs

Ambitionierte Ziele mit globalen Netzwerk

Die Akquise von 3D Hubs sei Teil der kontinuierlichen Entwicklung von Protolabs zum führenden Unternehmen im Bereich der digitalen Fertigung, heißt es. Vicki Holt, Chief Executive Officer von Protolabs prophezeit: „Die führenden firmeneigenen, technologiegestützten Fertigungsdienstleistungen von Protolabs in Kombination mit dem weltweiten Netzwerk von Premium-Fertigungspartnern von 3D Hubs werden unseren Kunden in den kommenden Jahren den größtmöglichen Nutzen bringen.“

Die digitalen Fertigungsdienstleistungen von Protolabs

Protolabs produziert kundenspezifische Komponenten in nur einem Tag mit automatisierten 3D-Druck-, CNC-Bearbeitungs-, Blechbearbeitungs- und Spritzgussverfahren. Der digitale Fertigungsansatz ermöglicht eine schnellere Markteinführung, reduziert die Herstellungskosten und ermöglicht eine flexible Lieferkette über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg.

(ID:47084250)